Nächste Anlässe

News per E-Mail

Benachrichtige mich über neue Beiträge per E-Mail.

Letzte Beiträge

Kategorien

Facebook

Jugend-Regionsmeisterschaft Nord (Regionen ROW/STD/Hohe Heide) U20w

Bei der U20w Regionsmeisterschaft in Stade besiegten die jungen Damen des TSV Stelle in einem spannenden Endspiel  die Spielgemeinschaft VSG Altes Land / Zeven mit 2:1 (25:17, 20:25, 15:11). Schon in der Vorrunde trafen diese beiden stärksten Mannschaften aufeinander und trennten sich mit 1:1 (25:19, 22:25).  Altes Land qualifizierte sich für das Endspiel mit 2:0 gegen TSV Winsen, TSV Stelle mit 2:0 gegen MTV Elm.

Gesamttabelle
1 TSV Stelle
2 VSG Altes Land
3 MTV Elm
4 TSV Winsen/Luhe
5 TuS Elsdorf
6 TuS Klein Meckelsen

SG Volleyballerinnen holen ein 3:0 gegen Vahrenwald und ein 3:1 gegen Hannover

SG Volleyballerinnen holen ein 3:0 gegen Vahrenwald und ein 3:1 gegen Hannover

Sehr zufrieden war Trainer Peter Michalik mit seinen Bezirksliga Damen, nachdem sie sich im ersten Spiel gegen den TUS Vahrenwald mit 3:0 durchsetzten.
Den ersten Satz gewann die SG mit 25:17 und spielte konzentriert von Beginn an: mit guten Aufgaben wurde der TUS unter Druck gesetzt und die SG erspielte sich mit 10:6 über 15:10 bis zum 17:14. Nach guter Blockarbeit stand es sogar 23:16 für die SG. Im zweiten Satz hatte sich Vahrenwald besser auf die SG eingestellt und die Bergerinnen mußten mehr kämpfen: 5:3, 11:7. Der TUS stand jetzt gut in der Abwehr und kam auf 17:18 heran. Doch starke Angaben von Cathrin Michaelis sorgten für das 22:19. Zum Schluß hatte die SG das bessere Ende auf ihrer Seite und gewann mit 25:22.

Den Beginn des dritten Satzes verschliefen die Wietzendorferinnen etwas: Der TUS schlug starke Aufgaben, die SG Zuspielerin Karen Schledermann schlecht erreichten. Schnell lag die SG mit 2:4 und 6:10 zurück. Jedoch brachten fünf guten Angaben von Maike Schrank die SG zurück ins Spiel zum 11:11 Ausgleich. Das Blatt wendete sich zugunsten der Bergerinnen, als der TUS Schwächen in der Annahme zeigte und die SG 16:13 vorn lag. Zum Satzende wurde es doch noch knapp, die SG ließ beim Stand von 24:19 Vahrenwald auf 24:21 herankommen, eher die Bergerinnen den Durchgang mit 25:22 gewannen.

Nach dem ebenfalls gewonnen zweiten Spiel gegen PSV Hannover gab es ein weiteres Lob vom Trainer:
Das Spiel versprach spannender zu werden, da der PSV ein paar Plätze vor der SG in der Tabelle steht.Schon im ersten Satz merkte die SG, dass sie mehr kämpfen mussten. Dank Maike Penshorns platzierten Angaben setzten sich die Bergerinnen auf 9:2 ab. Die Serie hielt weiter, als Denise Kohrs ebenfalls mit druckvollen Aufgaben den Vorsprung auf 15:4 ausbaute. Zum Satzende hatte die SG sich ein 18:9 bis zum 20:12 erkämpft, eher der PSV noch auf 20:24 herankam. Schlußendlich setzte sich die SG mit 25:21 durch. Im zweiten Satz konnte sich zu Beginn keine Mannschaft absetzen: 2:2 und 6:6. Dann erkämpfte sich die SG einen leichten Vorsprung zu 9:8 und 15:11, eher Maike Schranks gute Angaben den Wietzendorferinnen einen 19:12 Vorsprung bescherten. Die SG setzte sich mit 25:15 durch.
Im dritten Satz war bei den Gastgeberinnen kurz die Luft raus: Sie ließen Hannover auf 10:3 davonziehen. Erst zum Satzende gelang es der SG, den Ausgleich mit 22:22 zu erzielen. Zum Schluß konnt der TUS den Satz knapp mit 26:24 gewinnen. Im vierten Satz begann die SG mit einem leichten Vorsprung: 3:2. Jedoch blieb der PSV dran und es war ein Spiel auf Augenhöhe: 8:8 und 10:11 für die SG. Zum Schluß lag Hannover leicht mit 20:18 vorn, eher die SG sich im Block durchsetzen konnte und über 23:21 mit 25:21 nach insgesamt 99 Minuten Spielzeit die glücklichen Gewinnerinnen waren.

SG Bergen-Wietzendorf: Cathrin Michaelis, Karen Schledermann, Maike Penshorn, Imke Schernikau, Maike Schrank, Jeanette Koch, Christine Renner, Denise Kohrs, Britta Lenz

Bergen/Wietzendorf unterliegt Groß Munzel 1:3

Trotz großem Kampf verloren.
SG Volleyballerinnen unterliegen Groß Munzel 1:3

Leider verloren die Volleyballdamen aus Bergen/Wietzendorf das Spiel gegen den TSV Groß Munzel in vier stark umkämpften Sätzen mit 1:3.

Die mit nur sechs Spielerinnen angereiste SG begann den ersten Satz mit einem leichten Vorsprung zum 2:0. Auch im weiteren Verlauf behielten die Wietzendorferinnen die Nase leicht vorn und konnten sogar über 8:5 nach guten Angaben von Maike Penshorn auf 17:13 davonziehen. Zum Ende wurde es doch noch knapp: Groß Munzel kam über 14:20 noch auf 23:24 heran. Die SG erwischte das bessere Ende und gewann den Satz mit 26:24. Auch der zweite Durchgang begann mit druckvollen Angaben und die Bergenerinnen setzten mit 5:0 Punkten ein Ausrufezeichen. Bis zum 10:10 Ausgleich waren die Gäste vorn, eher Groß Munzel sich mit guter Abwehrarbeit über 13:11 und 19:17 leicht absetzte. Diesen Vorsprung behielt der TSV und gewann mit 25:23.

Den dritten Satz starteten die Wietzendorferinnen auch mit einem Vorsprung: 4:1 und 7:3. Durch schlechte Ballannahmen der SG konnte Groß Munzel mit 10:8 in Führung gehen. Dank guter Angaben von Maike Schrank erkämpfte die SG sich den Vorsprung auf 17:15 zurück. Doch beim Stand von 19:17 für die SG schlichen sich wieder in der Annahme Konzentrationsprobleme ein, so
dass der TSV über 24:22 mit 25:22 den Satz gewann.

Sogar den vierten Durchgang behaupteten zu Beginn die Bergenerinnen über 5:3 und 10:5. Durch schlechte Annahmen der SG war der Vorsprung auf 14:12 aufgebraucht. Groß Munzel setzte sich leicht auf 18:17 ab und der SG fehlte die Cleverness, den Punktestand zu drehen: auch dieser Durchgang wurde über 19:22 mit 21:25 verloren.

SG Bergen-Wietzendorf: Cathrin Michaelis, Karen Schledermann, Maike Penshorn, Imke Schernikau, Maike Schrank, Britta Lenz

Zum Foto: Maike Schrank von der SG beim Einschlagen von der Position 4 vor dem Spiel in Groß Munzel

SG Bergen-Wietzendorf unterliegen VfL Uetze und VfL Westercelle

Volleyballerinnen unterliegen VfL Uetze und VfL Westercelle mit 1:3

Obwohl die SG Bergen-Wietzendorf mit 10 einsetzbaren Spielerinnen gut aufgestellt war, konnte jeweils nur der erste Satz gewonnen werden.

Im ersten Spiele gegen den VfL Uetze begann die SG im ersten Satz konzentriert. Die Annahmen erreichten Stellerin Karen Schledermann und so konnten die Bälle im Angriff zu Punkten verwertet werden. Zum Satzende lagen die Gastgeber leicht mit 19:20 und 20:21 zurück, jedoch wurde der Durchgang mit 25:21 gewonnen.
Im zweiten Satz schien sich Uetze besser auf die SG eingestellt zu haben: Die Angriffe wurden am SG Block vorbei geschlagen und Uetze spielte jetzt aufmerksamer. Über 2:7 und 3:19 verlor die SG den Satz mit 11:25.
Auch im dritten Satz ließ die SG den VfL spielen, ohne sich zu wehren. Die Annahmen erreichten die Zuspielerin schlecht bis gar nicht und auch die Bergener Angreiferinnen machten zu viele Fehler: Ebenfalls mit 11:25 wurde der Durchgang abgegeben.
Das Drama setzte sich im vierten Satz fort: Beim Stand von 1:10 gegen Wietzendorf nahm Trainer Peter Michalik eine Auszeit und versuchte, seine Damen zu motivieren. Das war erfolglos und der VfL spielte nach Belieben sein Spiel, ohne, dass die SG darauf eine Antwort fand. Auch Denise Kohrs – aus Hannover angereist – konnte ihrer Mannschaft nicht helfen. Zum Satzende stand es 8:25 gegen die SG.

Im zweiten Spiel gegen den VfL Westercelle starteten die Wietzendorferinnen gut: Die Annahmen mit jetzt zwei Libera – Birgit Schwesig und Imke Schernikau im Wechsel – entschärften viele Angriffe des VfL und die SG spielte auf Augenhöhe mit. Über 8:8, 13:11, 20:21 bis zum knappen Satzgewinn mit 25:23 für die SG.
Der zweite Satz begann etwas holprig, doch bis zum 6:5 hielten die Bergenerinnen noch mit. Dann schlug Westercelle sieben starke Angaben und setzte sich auf 12:6 ab. Der Abstand vergrößerte sich noch auf 20:8 bis zum Satzende mit 25:13 für den VfL.
Im dritten Satz spielte die SG sogar bis zum 10:11 für Westercelle gut mit. Erst am Satzende beim Stand von 14:18 gegen die SG ließ die Konzentration in der Annahme wieder nach und der VfL setzte sich mit 25:16 durch.
Den vierten Satz schenkten die Wietzendorferinnen fast dem VfL: Wieder gab es bis zum 4:2 für Westercelle einige Lichtblicke. Doch gegen die guten Aufgaben der VfL-Spielerinnen hatten die Gastgeberinnen nichts gegenzusetzen: Schnell lagen sie 3:15 zurück und verloren den Durchgang über 5:18 mit 8:25.

SG Bergen-Wietzendorf: Birgit Schwesig, Cathrin Michaelis, Karen Schledermann, Christine Renner, Dörte Müller, Jeanette Koch, Maike Penshorn, Denise Kohrs, Britta Lenz
für die BZ: auf dem Foto von li nach re: Karen Schledermann, Denise Kohrs, Britta Lenz, Imke Schernikau, Dörte Müller

QR Code Business Card
This website uses a Hackadelic PlugIn, Hackadelic Sliding Notes 1.6.5.