TUS Altwarmbüchen-SG Bergen-Wietzendorf BK 2 Hannover/Celle

Mit einem deutlichen 3:0 setzten sich die Wietzendorferinnen gegen Altwarmbüchen durch.

Den ersten Satz begann die SG zögerlich und ließ den TUS die ersten Punkte machen: 1:3. Dann schlug Dörte Rüter acht Angaben, die Altwarmbüchen schlecht annahm und die Bergerinnen lagen mit 9:4 vorn. Trainer Peter Michalik nahm beim 14:9 eine Auszeit und ermahnte seine Damen, weiter konzentriert und ruhig zu spielen: Über 18:11 und 19:13 ging der Satz mit 25:14 an die SG.

Der zweite Satz war geprägt von den starten Angaben der Wietzendorferinnen: nach Dörte Rüter ihrer Serie stand es 6:4, Imke Schernikau holte fünf Punkte zum 14:7. Den Schluß markierte Christine Renner mit vier Angaben und guter SG Blockarbeit am Netz zum 25:13 für die SG.
Im dritten Satz lagen die Bergerinnen anfangs erneut zurück, die Annahme hatte Probleme mit den TUS Angaben und Altwarmbüchen erkämpfte sich einen 4:2 Vorsprung. Als jedoch Maike Penshorn zur Position 1 zur Angabe rotierte und eine starke Serie von zwölf Bällen zum 14:6 schlug, schien der TUS sich aufgegeben zu haben: Über 17:7 und 18:8 beendeten die Wietzendorferinnen den Satz mit 25:9.

SG Bergen-Wietzendorf: Christine Renner, Dörte Rüter, Imke Schernikau, Maike Penshorn, Karen Schledermann, Cathrin Michaelis, Britta Lenz
zum Foto: Mittelblockerin Dörte Rüter und Außenangreiferin Imke Schernikau erwarten den Angriff der Gegenmannschaft, Stellerin Maike Penshorn verfolgt die Angabe

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.