SG Volleyballerinnen verlieren gegen Hannover 2:3 und gegen Westercelle 1:3

sg-damen-sind-bereit-zum-blockenAus zwei Heimspielen nur einen Punkt erzielt

Leider war das Ergebnis aus zwei Heimspielen sehr mager: nur einen Punkt nahmen die Volleyballerinnen der Spielgemeinschaft Bergen-Wietzendorf mit. Das erste Spiel gegen den VSG Hannover endete unglücklich
2:3 und das zweite Spiel gegen VFL Westercelle etwas deutlicher mit 1:3.

 

Im ersten Spiel gegen den VSG Hannover fand die SG im ersten Satz nicht so richtig ins Spiel: über 2:5, 6:14 und
10:17 verloren sie den Durchgang mit 17:25.
Den zweiten Satz starteten die Bergenerinnen etwas konzentrierter. Die Annahmen erreichten Zuspielerin Karen Schledermann besser und die SG ging mit 6:3 leicht in Führung. Beim
11:11 Ausgleich durch die VSG nahm Trainer Peter Michalik eine Auszeit, da seine Damen vier Annahmen in Folge vergaben. Danach klappte es besser und Cathrin Michaelis erzielte mit guten Aufgaben wichtige Punkte zum 23:18.
Der Vorsprung konnte bis zum
Satzgewinn mit 25:22 gehalten werden.
Der dritte Satz begann ausgeglichen, bis die Hannoveranerinnen beim Stand von 8:8 einen Lauf hatten und die SG mit druckvollen Angaben und gelegten Bällen in den Rückstand brachten:
16:10 für die Gäste. Die Bergenerinnen
erkämpften sich noch den 23:23 Ausgleich, jedoch hatte der VSG das glücklichere Händchen und gewann den Satz knapp mit 26:24.
Im vierten Durchgang mußte Peter Michalik früh eine Auszeit nehmen, da die SG durch schlechte Annahmen mit 0:5 zurück lagen. Maike Penshorn sorgte dann mit guten Aufschlägen für einen 11:9 Vorsprung. Der Satz verlief danach sehr ausgeglichen, mit einem leichten Vorteil für die SG zum 18:17. Wieder Maike Penshorn holte fünf Punkte mit ihren Angaben und auch der SG Block sorgte für den 25:20 Satzgewinn.
Im entscheidenen Tie-Break-Satz fünf lagen die Bergenerinnen anfangs vorne und wechselten die Seiten mit 8:5. In Folge schlichen sich zu viele eigene Fehler ein, sodass die SG den Satz trotz 11:10 Vorsprung noch mit 13:15 knapp verlor.

Im zweiten Spiel gegen den VfL Westercelle verlief der erste Satz anfangs noch ausgeglichen, die SG kam mit der Spielweise der Gäste eigentlich gut zurecht. Trotzdem verlor die SG den Durchgang über 8:10, 12:18 mit 21:25.
Der zweite Satz begann für die Bergenerinnen nicht optimal, da Westercelle sehr gut verteidigte und die meisten SG Angriffe entschärfen konnte. Sandra Reinecke holte mit guten Angaben den Anschluß zum 5:6 und auch Denise Kohrs ihre Angaben brachten der SG einen 15:12 Vorsprung. In Folge griff die SG gut an, der Block wehrte auch einige VfL Angriffe ab und mit gutem Punktpolster erkämpften sich die Bergenerinnen den Satz mit 25:19.
Im dritten Satz fand die SG gut ins Spiel und lag mit 4:3 vorn. Der Punktevorsprung konnte sogar auf 15:8 ausgebaut werden, bis der VfL sich neun Punkte in Folge erkämpfte und mit 17:16 vorne lag. Danach lief nicht mehr viel auf Seiten der SG zusammen und sie verloren den Satz mit 19:25.
Der vierte Satz dauerte 34 Minuten und zum Schluß behielt Westercelle mit 32:30 die Nase vorn:
anfangs war der Punktevorteil leicht auf Seite der SG mit 5:2, 12:8 und 14:12. Dann hatte der VfL einen Lauf und errang sieben Punkte zum 21:19, ohne dass die SG eine Antwort darauf fand. Zum Satzende hatte Westercelle mehr Glück und gewann den Satz über 24:23, 27:26, 30:29 bis zum 32:30.

SG Bergen-Wietzendorf: Ulrike Lindhorst, Karen Schledermann, Christine Renner, Imke Schernikau, Denise Kohrs.
Cathrin Michaelis, Maike Penhorn, Sandra Reinecke, Britta Lenz

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.